Sehr geehrte Züchterkollegen, geneigte Leser, liebe Freunde,
nach meinem Artikel „Katzenelend in der BKH Cattery of Linlithgowshire von Anika Susann May-Leske“ hat Anika Susann May-Leske eine rechtliche Aufarbeitung angekündigt und behauptet, dass der von mir veröffentlichte Artikel falsch sei.

Ich hätte mich sehr gern dieser rechtlichen Aufarbeitung gestellt und die unsäglichen Zustände aufgearbeitet. Bisher entzieht sich Anika Susann May-Leske dieser rechtlichen Aufarbeitung durch Untätigkeit.

Anika Susann May-Leske folgt ihrer „Konfliktbewältigungsstrategie“, möchte als „armes Opfer“ gern alles aussitzen, zur Tagesordnung übergehen und hofft auf das Vergessen der Öffentlichkeit.

Bisher ist Anika Susann May-Leske nicht zivilrechtlich gegen die von mir erhobenen Vorwürfe vorgegangen. Mir liegt keine Klageschrift vor.

Was versteht Anika Susann May-Leske als „rückhaltlose Aufklärung“? Sie hat mich angezeigt, damit strafrechtlich gegen mich vorgegangen wird. So eine Anzeige kostet nichts und ist schnell geschrieben. Ich habe im Interesse der Katzen auf das Elend und die Missstände unter ihrer Verantwortung aufmerksam gemacht.

Anika Susann May-Leske wollte erreichen, dass ich meine Blogbeiträge löschen muss und für die Anzeige vom 28.11.2018 beim Veterinäramt des Landkreises Havelland wegen Tiermissbrauch und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz belangt werde.

Sie folgt offensichtlich ihrem Motto: „Kein Bericht, keine Öffentlichkeit, nichts passiert“

Wie ich bereits berichtete zeigten die Ermittlungsbehörden wegen der Unverfrorenheit der Anzeige von Anika Susann May-Leske wenig Verständnis. Der Staatsanwalt hat die Ermittlungen im Fall Anika Susann May-Leske gegen mich eingestellt.

Meine Möglichkeiten mich einer juristischen Aufarbeitung zu stellen, bzw. diese zu unterstützen sind damit erschöpft.

Am 29.01.2019 ist Anika Susann May-Leske als erste Vorsitzende des Crystal Palace Cats e.V. zurückgetreten. Bis heute sahen sich weder der Vorstand noch die Mitglieder des Vereins in der Lage eine ordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen und einen neuen Vorstand zu wählen.

Trau, schau wem… Derzeit ist Anika Susann May-Leske nach wie vor als legitimer Vorstand mit außerordentlichen Befugnissen, gemäß Vereinssatzung, eingetragen.

Ich muss davon ausgehen, dass die Mitglieder des Crystal Palace Cats e.V. dieses Verständnis vom Umgang mit Katzen teilen. Für Züchter, die Ihre Katzen bei Veranstaltungen dieses Vereins ausstellen, fehlt mir jedes Verständnis.

Diese Meinung vertrete ich nicht allein. Die internen und veröffentlichten Entscheidungen der Katzenvereine haben Bestand. Causa May-Leske – Katzenvereine gehen gegen unsachgemäße Katzenhaltung vor.

Ich glaube nicht, dass die Mitglieder des Crystal Palace Cats e.V. die Kraft und den Willen haben, den Verein seriös neu zu strukturieren.
Jens Zierz

Für den Überblick. Was bisher geschah…

  1. Katzenelend in der BKH Cattery of Linlithgowshire von Anika Susann May-Leske
  2. Kein Katzenelend bei Anika Susann May-Leske. Alles ist schick!
  3. „Tierschutz und die verlorene Objektivität“ Ein aufschlussreicher Artikel von Andrea Frank, einer Freundin von Frau May-Leske und ausgewiesener Unterstützerin des Crystal Palace Cats e.V. der meine Beiträge bestätigte und viele weitere Hinweise lieferte. Vielen Dank!
    Der Beitrag wurde leider von Andrea Frank entfernt. Warum nur???
  4. Causa May-Leske – Katzenvereine gehen gegen unsachgemäße Katzenhaltung vor.
  5. Causa May-Leske – Es wird streitbar
  6. Anika Susann May-Leske – Lügen an Eides statt
  7. Causa May-Leske – Es wird streitbar 1

Fortsetzung folgt…