Geneigte Leser, sehr geehrte Züchterkollegen, liebe Freunde,
der Titel des Beitrages „Der International Cat Federation e.V. zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ könnte verkürzt auch lauten „Die feuchten Träume der Julia Kowalski vom ICF e.V.“.

Ich widerstehe der Versuchung und werde die Leser nicht mit diversen Kowalski Witzen langweilen. Das Thema ist zu ernst.

Der International Cat Federation e.V. ist in den vergangenen Jahren öfter durch falsche oder mangelhafte Stammbäume aufgefallen. Ausgestellt und unterschrieben wurden die Phantasieprodukte von Julia Kowalski.

Im Internet findet man in diversen Foren wiederkehrende Beschwerden zum ICF e.V. und dessen Mitgliedern im Zusammenhang mit abgegebenen Kätzchen. Eine Suche „Seriosität des ICF“ ist sehr erhellend.

An prominenter Stelle auf der Vereinshomepage des ICF e.V. vermerkt Julia Kowalski:
„International Cat Federation e.V. ist international anerkannt & eingetragen beim Amtsgericht Darmstadt unter Aktenzeichen VR 82746“

Ich habe keine Ahnung wer diesen Kleckerverein international anerkennt. Der polnische Nudistenverein?

Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Ich habe nichts gegen Nudisten und schon August der Starke, Herzog von Sachsen, König von Polen und Großherzog von Litauen, stellte fest – Der Polin Reiz ist unerreicht. Nun… August musste Julia nicht kennenlernen.

Seit einigen Jahren wird der International Cat Federation e.V. von einigen bekannten, seriös arbeitenden freien Vereinen nicht mehr anerkannt. Die fehlerhaften Stammbäume werden eingezogen oder korrigiert. Problematisch ist dies letztlich nur für die Mitglieder im International Cat Federation e.V. und für die Käufer von Kätzchen ebendieser „Züchter“. Die Liebhaber verlassen sich letztlich auf eine korrekte Arbeit des Zuchtbuchamtes.

Es entzieht sich meiner Kenntnis, ob Julia Kowalski bewußt betrügt, oder ob sie einfach fachlich nicht in der Lage ist diese Arbeit zu leisten. Zunehmend mehr Mitglieder des ICF e.V. verlassen diesen Verein auf Grund der Mißstände und der damit verbundenen persönlichen Nachteile.

Es war einmal… Ein unbedarftes Mägdelein mit güldenem Haar. Sie schaute hier und suchte da und suchte… Ach ei – der Sinn meines Lebens könnte ein Katzenverein sein. Das kann ich – bildete das Mägdelein sich ein. Sie versammelte flugs ihr wohlgesonnene Menschlein und setzte ein Schriftstück auf. Hurra! Der International Cat Federation e.V. ist geboren.

Die kleine Julia und die ihr wohlgesonnenen Menschlein schauten bei anderen Vereinen, was es noch aufzuschreiben gibt. Eine Satzung, Zucht- und Haltungsrichtlinien und… das unbedarfte Mägdelein mit güldenem Haar und die ihr wohlgesonnenen Menschlein lasen gar furchtbare Sachen. Schließlich machten sie sich ans Werk. Sie strichen und kürzten, sie formulierten und verwarfen. Am Ende war der große Wurf gelungen!

Auf dem Pergament war viel Text, der zu nichts verpflichtet und jedem zusicherte, dass er machen darf was er möchte.

Ausgestattet mit diesem Rüstzeug fischte die kleine Julia nach Mitgliedern um ein paar Taler zu verdienen. Laut schallte es durch Wald und Heide. „Komm zu mir in meinen feinen Verein da darfst du unkontrolliertes Züchterlein sein.“ Schnell fand sich ein illustrer Kreis williger, die dieses Angebot wohl zu nutzen wussten. Einige recht gutgläubige Mägdelein guten Willens, gingen als Beifang in das Netz. Bei einigen „Mitgliedern“ schweige ich milde. Sie sind nicht unbedingt die hellsten Kerzen auf der Vereinstorte.

Das Thema ist ernst und deshalb werde ich wieder sachlicher.

Wenn Mitglieder den Verein verlassen, dann ist dies auch ein monetärer Faktor. Das Geld geht!

Gute Vereine prüfen selbstkritisch ihre Rahmenbedingungen und ihre Arbeit. Der Chefin vom International Cat Federation e.V., Julia Kowalski, ist Selbstreflektion als Mittel der Korrektur nicht gegeben.

Sie holte zum großen Schlag aus und teilte auf der Vereinshomepage mit, dass dieser und jener nicht mehr vom ICF e.V. anerkannt wird. Begründet hat sie Ihre Entscheidung mit falschen Behauptungen. Für Insider der Katzenzucht ein trauriger Witz!

Damit ihre „mächtige Aktion“ überhaupt außerhalb ihrer ICF Klicke wahr genommen wird, teilte Julia Kowalski in einer sehr sportlich geschriebenen Mail der Chefin vom Felidae e.V. ihre Entscheidung mit.

Was kümmert es die Eiche, wenn die Sau sich an ihr schubbert?

Frau Notthof, die Chefin des Felidae e.V. machte die kleine Julia auf Formfehler aufmerksam und wies sie darauf hin, dass ihre Veröffentlichung nicht der Wahrheit entspricht und forderte eine Korrektur.

Wohlgemerkt! Frau Notthof bat nicht darum, dass der ICF e.V. den Felidae e.V. anerkennt. Sie wissen ja… die Eiche und die Sau.

Julia Kowalski fühlte sich in ihrem Ego angegriffen und vor allem im Recht. Die kleine Julia hat nämlich immer Recht. Zumindest in ihrer limitierten Welt.

Das Drama nahm seinen Lauf… Der Anwalt des Felidae e.V. mahnte den International Cat Federation e.V. kostenpflichtig ab.

Die, die immer Recht hat, Julia Kowalski, antwortete trotzig – mach ich nicht, verklag mich doch, ich habe viele Beweise.

Der Anwalt des Felidae e.V. stellte Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung beim Landgericht Darmstadt. Streitwert 15.000,00 EUR.

In einem lichten Moment erkannte Julia Kowalski wohl, daß dies kein Spaß ist und auch kein „Prozeß für Arme“ wird. Sie suchte Rat bei einem Anwalt und bekam geduldig den Ernst der Lage erklärt.

Ich kürze ab.

Die Anwälte der Vereine verständigten sich im Interesse ihrer Mandanten. Ein für den ICF e.V. wohl kostenintensives, jedoch aussichtsloses Gerichtsverfahren wurde vermieden.

Das Landgericht Darmstadt erließ ein Ankerkenntnisurteil zu Gunsten des Felidae e.V. und Julia Kowalski unterzeichnete als Vorstandsvorsitzende des ICF e.V. die Abschlußerklärung.

Dieser Egotrip von Julia Kowalski kostete den International Cat Federation e.V. inklusive der Anwaltsgebühren des Felidae e.V. rund 2.100,00 EUR.

Kann man machen, muß man aber nicht. Wird den Nochmitgliedern des ICF e.V. der Vorgang transparent erklärt? Wissen die Nochmitglieder des ICF e.V. wofür ihr Geld ausgegeben wird? Ich glaube nicht.

Einige meiner geneigten Leser werden sich fragen, WARUM schreibt er darüber?

Als Maine Coon Züchter, Tierfreund und Mitglied eines freien Züchtervereins empfinde ich die Art und Weise der Arbeit des ICF e.V. als entwertende Rufschädigung.

Um die Seriosität des International Cat Federation e.V. vor dem verfassen dieses Beitrages selbst beurteilen zu können, habe ich mir die Homepage des Vereins angeschaut.

Ich fand viel heiße Luft, aber keine brauchbaren Informationen.

Es gibt eine Gebührenordnung und einen Aufnahmeantrag. Völlig unkompliziert kann man per Formular Mitglied des ICF e.V. werden. Eine Satzung des Vereins, Zuchtrichtlinien oder Anforderungen des Vereins an die Katzenhaltung sind nicht veröffentlicht.

Ich habe mir vom Amtsgericht kostenpflichtig die Unterlagen zum ICF e.V. zusenden lassen. Nach der Lektüre habe ich verstanden, warum der International Cat Federation e.V. auf die Veröffentlichung verzichtet hat.

Sehr geehrte Mitglieder des International Cat Federation e.V.,
sind Sie sicher, daß dieser Verein IHREM guten Ruf zuträglich ist? Sie sollten Ihre Optionen prüfen und ggf. eine positive Veränderung in Betracht ziehen.

Ich schließe mit einer positiven Schlußformel. „… war sein Leid zu Ende und fing seine Freude an.“
Jens Zierz